Schlaftrainer Sam – der Ideale Begleiter für den Start in den Tag

Okt 31, 2017

*Werbung*

Als ich auf der Familycon war, habe ich von Babymarken.de den Schlaftrainer Sam von ZAZU bekommen. Ich habe schon seit Längerem mit dem Gedanken gespielt, mir den Schlaftrainer für Leni zu holen. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich ihn bekommen habe.

Sam ist ein Schlafttrainer, Nachtlicht und ein Wecker, also ein Gerät, das schon sehr früh genutzt werden kann. Meine Maus hat den Wecker gesehen und sich gleich in ihn verliebt, dieser steht seit dem bei Ihr am Bett.

Das Farbsystem – Kinderleicht

Bett geh Zeit
SAM schließt die Augen am Abend oder zum Mittagsschlaf. Für die Kleinen wird mit der dunkel blauen Anzeige und den geschlossenen Augen symbolisiert, das es jetzt Zeit ist zum Schlafen. 

 

 

 

 

 

Noch ein bisschen Zeit
30 Minuten, bevor SAM symoblisiert, dass es Zeit ist zum Aufstehen, wird das Display Grün. Die 12 Sterne verschwinden nacheinander und zählen somit die verbleibende Zeit herunter.  Es kam jetzt schon öfters vor, das Leni sich davor setzt und wartet, bis es Hellblau wird.

 

 

 

 

 Aufstehzeit
Wenn die 12 Sterne verschwunden sind, erwacht SAM aus seinem Schlaf. Das Display wird dann Hellblau und er öffnet seine Augen. Wir nutzen den SAM als Wecker, daher ertönt bei uns dann ein mähendes Schaf. Den Weckton kann man bis zu einer Stunde nach dem Aufwachen ertönen.

 

 

 

Die Gebrauchsanweisung – sehr irritierend

Als ich den SAM das erste Mal in Betrieb genommen habe, war ich ehrlich gesagt im ersten Moment mit der Anleitung etwas überfordert. Im Nachhinein und 1 Stunde später, war die Anleitung dann auch sehr klar. Ich bin ein Mensch, der gerne mal etwas in einer Anleitung überliest, daher bin ich denke ich hier kein Maßstab. Man sollte sich aber die Anleitung dennoch in einer ruhigen Minute durchlesen.

Wie man die Uhrzeit einstellt, hatte ich zum Glück schnell raus. Das andere hatte wie gesagt etwas gedauert. Man kann den SAM in 2 verschiedenen Situationen zum Schlafen schicken. Es ist möglich, zum einen über voreingestellten Minuten oder zu einer bestimmten Zeit ihn aufwachen zu lassen. Mit den Minuten, hat den Vorteil, dass es recht fix einzustellen geht. Die Minutenfunktion eignet sich hervorragend für den Mittagsschlaf. Bei der Minutenfunktion, kann auch eingestellt werden, ob ein Weckton ertönen soll oder nicht. Die Uhrzeit merkt sich Sam, dann muss die Uhrzeit nicht jedes Mal neu eingestellt werden. Die Einstellung läuft über eine (im Nachhinein) recht einfache Tastenkombination. Bei dem Mittagsschlaf wird die Taste nach oben gedrückt und abends dann die Taste nach unten.

Im Einstellungsmenü können noch Kleinigkeiten wir Helligkeit der Anzeige, Nachtlichtdauer (da wir die das Nachtlicht die ganze Nacht laufen haben, ist unser Sam an einer Steckdose angeschlossen), Wecklautstärke und den Weckton. Bei dem Weckton gibt es 3 Auswahlmöglichkeiten (Schaf-, Vogelmelodie oder einen normalen Weckton) Leni gefällt am besten das Schaf.

Vorführfunktion

In dem Menü gibt es auch die Möglichkeiten in einer 20 sekündigen Sequenz, den Ablauf vom SAM zu zeigen. Leni zeigt jetzt, jedem der reinkommt, wie SAM funktioniert. Sogar unser Postbote hat es gezeigt bekommen.

Fazit:

Der Schlaftrainer SAM ist wirklich klasse. Ich könnte mich wirklich in den Hintern beißen, dass ich diesen nicht schon viel viel früher mir geholt habe. SAM kostet bei Babymarken.de im Moment 40,95€ und ist in 3 Farben erhältlich (weiß, blau und Rosa). Mich hat ehrlich gesagt, der Preis abgeschreckt diesen vorher zu kaufen. Es gibt ja für die Kids so viele Sachen, die im ersten Augenblick sich super anhören, aber dann im Gebrauch sich eher als unnötig herausstellen.

Beim SAM kann ich mit besten wissen und Gewissen eine Empfehlung aussprechen. Ich finde, es ist ein sehr gelungenes Produkt. Die Uhrzeit wird analog (mit Zeigern) und digital (in Zahlen) angezeigt. Ich mag diese Wecker, bzw. Uhren nicht bei der man das Ticken hört und das fällt bei der Uhr weg (perfekt *smile*)
Diese Uhr trägt mit dazu bei, dass die Kids  spielerisch die Uhrzeit lernen. Der Wecker ist auch ein schönes Nachtlicht. Die Farben sind schön gedeckt und nicht zu hell, daher kann man den SAM sogar schon im Babyalter nutzen, bis hin zur Schule.
Durch seine Vielfältigkeit kann dieser Schlaftrainer  lange genutzt werden, daher ist der Preis für mich im Nachhinein  betrachtet angemessen.

SAM ist für uns ein neuer Begleiter für die Nacht und den Start in den Tag geworden. Leni und ich wollen SAM nicht mehr missen wollen. Zu unserem abendlichen Schlafengehen Ritual ist jetzt noch der Sam mit integriert. Dieser wird auch jeden Abend schlafen gelegt.

5 Kommentare

    • denise

      Da geht es eher darum, den Kids zu zeigen wann es zeit ist aufzustehen. Die Kids können ja noch keine Uhr lesen und da zeigt der Wecker das ganz gut an. Bei Dunkelblau heißt es ich kann noch weiterschlafen und grün heißt es ist bald Zeit aufzustehen. Gerade um ein Zeitgefühl bei den Kids zu trainieren eignet sich der Wecker perfekt.

      Antworten
  1. Denise

    Oh das klingt nach nem tollen Helferlein!
    Wir starten dieses Jahr mit dem Kindergarten und somit das erste Mal in eine Phase mit geregelten Aufstehzeiten (das zu Bett gehen hat natürlich schon längst regelmäßig beginnen aber bisher konnte sie ja in der Früh schlafen solange sie wollte).
    Da könnte uns Sam sicher eine große Hilfe sein um einen guten Rythmus für alle zu finden.
    Danke für die genaue Vorstellung!

    Viele Grüße
    Denise
    http://www.lovefashionandlife.at

    Antworten
  2. Antje M.

    Ich finde den Preis angemessen und den Schlaftrainer total süß. Eine coole Idee. Am süßesten finde ich ja den Ton und die Augen, die sich öffnen und schließen 😍

    Antworten
  3. Jasmin

    ein stolzer Preis, wenn er jedoch gut funktioniert und die Maus aufsteht, ist ja alles ok. Dabei fällt mir ein, dass mein erster Wecker ein krähender Hahn war. *lacht*

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich Mamschen

Mein Name ist Denise Drews, ich bin Jahrgang 1987 und komme aus Hainburg. Ich bin seit August 2008 verheiratet und eine leidenschaftliche Mama seit Februar 2012. Der Name für den Blog „Mamschen“ ist von meiner fünfjährigen Tochter entstanden. Ich werde von ihr immer liebevoll Mamschen genannt.