ICE COOL – Wir schnipsen uns davon

23. März 2018

*Werbung*

Heute möchte ich Euch unser neues Lieblings- Familienspiel vorstellen. Das Spiel ICE COOL von AMIGO. Ich habe dieses Spiel von AMIGO zum Testen bekommen. Wir sind mega begeistert davon, meiner Meinung nach, hat es zurecht den Titel “Kinderspiel des Jahres 2017” bekommen.

Worum geht es in dem Spiel?

Die kleinen Pinguine haben keine Lust auf die Schule und versuchen auszubüchsen, aber sie haben die Rechnung ohne den Hausmeister gemacht. Die Pinguinschüler starten aus dem Klassenraum und müssen bei ihrem Versuch unbemerkt die Schule zu verlassen, die Fische einsammeln. Der Hausmeister aber findet das Schwänzen nicht so toll und er versucht die Schüler wieder einzufangen. Der Hausmeister startet von der Küche aus. Das ist auch der optimale Raum, da hier die Schüler auf ihren Weg durch müssen. Erst wenn der Hausmeister von jedem Schüler den Ausweis hat oder ein Schüler alle Fische eingesammelt hat, endet das Spiel.

Das Spielfeld ist im zusammengesteckten und aufgebauten Zustand recht groß. Es nimmt bei uns den ganzen Couchtisch ein, aber das ist auch vollkommen ok, da so ordentlich geschnipst werden kann und es sind so auch alle Ecken erreichbar. Bei diesem Spiel sind wir nur in Bewegung, da ist nichts mit gemütlich am Tisch sitzen bleiben  *smile*. Um hier ordentlich schnipsen zu können, muss man von allen Ecken ran. Außerdem braucht Leni auch Platz für ihr Freudentänzchen, wenn sie sich gerade wieder einen Fisch geschnappt hat oder haarscharf an dem Hausmeister vorbei schnippt.

Das Spielfeld

Bei so einem großen Spielfeld, denkt man auch gleich daran, wo man das unter bekommt. Der Clou an diesem Spiel ist, das das 3D Spielfeld ineinander gesteckt werden kann, somit nimmt es sogar weniger Platz weg bei uns im Schrank, als andere Spiele. Es ist auch hier kein Rätselraten, welches ineinander passt, da hier alle Kartons nummeriert sind, da ist das ineinander stecken ein Kinderspiel. Der Aufbau ist durch farbliche Punkte sehr gut gekennzeichnet. Die Orte, an denen sich die bunten und die weißen Fische wohlfühlen, sind auch auf dem Spielfeld gekennzeichnet. Die weißen Fische sorgen dafür, dass das Spielfeld zusammenbleibt.

Fazit:

Wie ich oben schon geschrieben habe, lieben wir dieses Spiel. Mittlerweile spielen wir es  jeden Tag. Während des Spielens haben wir festgestellt, das es Sinn macht, sich einen kleineren Tisch oder auch den Boden dafür auszusuchen, da man so besser schnipsen kann. Unser Papschen mag es nicht so, das liegt aber daran, dass er immer gegen Leni und mich verliert und unser Papschen ist nicht grad der beste Verlierer. Leni macht es hier unheimlich Spaß, immer wieder neue Schnipstechniken auszuprobieren. Teilweise bin ich echt erstaunt, wie weit man durch einen “Schnipser” kommt. Leni hat es sogar schon geschafft, sich 2 Fische mit nur einem mal Schnipsen zu holen. Das Spiel hat auch noch eine kleine Sonderregel: Wenn bei den gewonnenen Punktekarten 2 Einer-Karten gezogen werden, darf ein Zusatzzug gemacht werden, das empfiehlt sich dann, wenn der Hausmeister ganz nah ist und man schnell verschwinden muss. Aber Vorsicht! Es kann auch in die Hose gehen und eh man sich versieht, hat man den Hausmeister doch getroffen.

Das Spiel wird ab 6 Jahren empfohlen, meiner Meinung nach können es auch jüngere Kinder gut mitspielen. Selbst für Kinder, die etwas hibbelig sind, ist es super geeignet, da man hier nicht still sitzen muss, sondern nur in Bewegung ist. Gestern hatte ich Besuch und als die Mama meinte, das Ihre kleine 3 Jährige Tochter immer gerne die Figuren bei anderen Spielen umherschnipst, habe ich Ihr gesagt, dass dieses Spiel perfekt für sie ist, da hier das schnipsen erlaubt ist. Die kleinen Pinguinfiguren sind auch relativ schwer, daher braucht es wirklich recht viel Kraft, bis diese dann doch Fliegen lernen und über das Spielfeld fliegen.

Habt Ihr auch Kinder die gerne schnipsen? 

 

*Der Beitrag enthält einen Affiliate-Link, ich bekomme dadurch eine kleine Provision, der Kaufpreis ändert sich für Euch dadurch nicht.

9 Kommentare

  1. Anja

    Ich habe das Spiel zwar noch nicht selber gespielt aber schon zwei Mal verschenkt. Die beschenkten Zwerge waren immer hellauf begeistert.
    Herzliche Grüsse
    Anja von https://pinkshape.de

    Antworten
  2. Bea

    Ich fand das Spiel schon auf der Familycon toll, weil es nicht einfach in Ruhe am Tisch gespielt wird. Da ist Action angesagt. Ich freu mich, das mal mit Euch zu spielen.

    Liebe Grüße,

    Bea.

    Antworten
  3. Sigrid Braun

    Das Spiel kannte ich noch gar nicht, dass könnte ich für meinen Enkel kaufen und mitnehmen, wenn wir im Mai fliegen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
  4. Sabana

    Hört sich nach einer Menge Spaß an und das 3D ist nochmal ein Anreiz und ein Spielerlebnis.

    Danke für deinen Beitrag

    LG Sabana

    Antworten
  5. Michelle

    Oh, ich find solche Spiele immer klasse.
    Habe damals so gerne Brettspiele mit meiner Oma gespielt.
    Und auch jetzt spielen wir bei meinem Papa noch regelmäßig Gesellschaftsspiele.
    Das gehört einfach dazu 🙂

    Viele Grüße aus Singapur!
    Michelle | The Road Most Traveled

    Antworten
  6. L♥ebe was ist

    uii das schaut ja nach einem coolen Spiel aus! bei uns gab es früher auch immer SPieltage – finde das super für die Entwicklung der Kinder 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Antworten
  7. Isabelle

    Wie cool, das klingt wirklich nach Spaß! Wir haben früher auch viel zusammen gespielt und auch heute trifft sich meine Familie regelmäßig zu Spieleabenden! Man kann einfach soviel Spaß dabei haben!
    Liebe Grüße, Isabelle

    Antworten
  8. Marie-Theres Schindler

    Huhu, wir spielen auch fast jeden Tag Spiele – vor allem momentan bei dem Wetter, wo man nicht den ganzen Nachmittag draußen sein kann. Das klingt echt niedlich – muss ich mir mal ansehen! 🙂
    Liebe Grüße,
    Marie

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich Mamschen

Mein Name ist Denise Drews, ich bin Jahrgang 1987 und komme aus Hainburg. Ich bin seit August 2008 verheiratet und eine leidenschaftliche Mama seit Februar 2012. Der Name für den Blog „Mamschen“ ist von meiner fünfjährigen Tochter entstanden. Ich werde von ihr immer liebevoll Mamschen genannt.