ICE COOL 2 – Wir schnipsen weiter

19. November 2018

Werbung

Vor geraumer Zeit habe ich Euch das Spiel ICE COOL vorgestellt. Das Spiel ist ja schon total der Knaller. Es macht unheimlich Spaß und Stillsitzen ist hier ausdrücklich nicht erwünscht. Nach dem tollen Erfolg von ICE COOL gibt es seit diesem Jahr den Nachfolger ICE COOL 2.

Größer und vielfältiger

Das Spiel ist genauso aufgebaut wie das ICE COOL. Allerdings wenn man die erste Variante zuhause hat, gibt es hier es hier sehr viele tolle Möglichkeiten diese zu kombinieren. In einer separaten Anleitung werden Euch 5 Baupläne gezeigt. Bis jetzt haben wir die “Große Thunfisch Universität” und das Schulfest ausprobiert. Der Bauplan für die Universität ist mit allen Boxen aus dem beiden Versionen zu spielen. Für diesen Bauplan haben wir sogar unseren größten Tisch nehmen müssen.

Irgendwie gleich, aber doch verschieden….

Mein erster Gedanke war, wie halte ich die 2 Spiele auseinander. Aber das ist kein Problem, dafür hat Amigo schon gesorgt, das beide nicht vermischt werden. Die Spielfiguren haben andere Farben, sie sind nicht so knallig, wie im ersten Teil, sondern eher pastelliger.

In den 5 Boxen ist die Randlinie in einem Orange. In dem ersten Teil ist diese Linie in einem knalligen Rot. Die Fische sind auch aus einem anderen Material, während beim ersten Teil auf Holz gesetzt wurde, wurden hier die Fische aus Plastik verwendet.

Die Regeln wurden auch ein wenig verändert. Die 1er Karten haben noch kleine Aufgaben, wenn diese Aufgaben erfüllt werden können, hat man einen extra Zug. Wenn man zwei 2er Karten  besitzt, kann man diese offen legen und ein Fisch in einer beliebigen Farbe an jede beliebige Tür gesteckt werden kann.

Fazit:

Das Spiel ICE COOL 2 ist ein würdiger Nachfolger für das ICE COOL. Wobei Nachfolger trifft es nicht so ganz, es ist eher ein tolles Erweiterungsspiel dafür. Es können mit beiden Versionen zusammen, 8 Spieler mitspielen. In der Schulbetreuung wurden Ideen für Spiele gesammelt, da hier neue angeschafft werden müssen. Leni kam sofort die Idee mit ICE COOL. Gesagt getan, zwei Tage später, bin ich mit den 2 Spielen im Gepäck hin und hab es mit den Kids gespielt. Wir haben hier den Bauplan für das Schulfest genommen.

Die Kids waren sofort Feuer und Flamme. Auch die Betreuer waren sofort begeistert. ICE COOL ist kein Spiel, wo man sitzen bleibt. Es ist dynamisch, rasant und aufregend. Gerade wenn jetzt die Zeit kommt, wo die Kids nur noch selten (Wetter bedingt) raus kommen, ist es perfekt, da die Kids sich bewegen. Während des Spiels haben die Kids sich gegenseitig angefeuert und motiviert. Immer wieder wurde auch getüftelt, wie man den besten Schnippser hinbekommt.

Nach diesem Spielen war klar, das Spiel muss her. Ich habe an dem Tag noch mit Andy von Amigo telefoniert, weil ich diese Reaktion der Kids unbedingt im Vorfeld mitteilen wollte. So eine Begeisterung für ein Spiel, habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Andy hat mir sogar ein weiteres Exemplar für die Betreuung geschickt.

 

Vielen Dank dafür, die Kids haben sich riesig gefreut.

Jetzt wird fleißig trainiert und wer weiß, vielleicht gibt es bald eine kleine ICE COOL Meisterschaft in der Mensa.

 

3 Kommentare

  1. Bea

    Meine haben das schon in der Spiele-AG gespielt und sind ganz begeistert. Danke fürs Vorstellen, liebe Denise.

    Ich wünsche Dir noch ganz viel Spielspaß mit Leni.

    Lieben Gruß, Bea.

    Antworten
  2. L♥ebe was ist

    ist ja cool, wenn es noch eine weitere Version dieses Spieles gibt … irgendwie etwas dass man bereits kennt und dennoch mehr Abwechslung, besonders, wenn das Spiel sehr gerne mag 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Antworten
  3. Julia

    Das werde ich auf jeden Fall mir auch für meine Familie besorgen! Danke dir!!!!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich Mamschen

Mein Name ist Denise Drews, ich bin Jahrgang 1987 und komme aus Hainburg. Ich bin seit August 2008 verheiratet und eine leidenschaftliche Mama seit Februar 2012. Der Name für den Blog „Mamschen“ ist von meiner fünfjährigen Tochter entstanden. Ich werde von ihr immer liebevoll Mamschen genannt.