Buchvorstellung: Conni geht nicht mit einem Fremden mit

17. Januar 2018

Leni schaut sich sehr gerne die Folgen mit Conni an. Ich persönlich finde diese Kinderserie perfekt für die Kids. In der Connifigur können sich viele Kindergarten und Vorschulkinder wiederfinden. Vor etwas längere Zeit kam auf Kika die Folge “Conni geht nicht mit Fremden mit”. Ich habe Leni noch nie so gespannt und auch sichtlich nachdenklich vor einer Conni Folge gesehen.

Worum geht es?

In dieser Folge geht es darum, das Conni alleine von der Schule nach Hause geht und auf dem üblichen Heimweg ist eine Baustelle, die es unmöglich macht dort entlang zu gehen. Conni kennt allerdings nur diesen einen Weg. Ein fremder Mann spricht Conni an. Dieser erklärt Ihr kurz, warum die Straße gesperrt ist und fragt sie dann, wie sie heißt und wo sie wohnt. Conni findet, das der Unbekannte aussieht wir Ihr Onkel. Aber sie stellt sich auch die Frage, ist er denn auch genauso nett? Der Mann bietet Conni an, einen anderen Weg nach Hause zu zeigen. Conni macht das einzig Richtige und sagt, das sie nicht mit einen Fremden reden darf. Der Mann aber beharrt darauf und packt sie. Auch hier reagiert Conni richtig. Sie ruft ganz laut “NEIN! Ich will das nicht! Lassen Sie mich los”

Conni kann sich losreisen und läuft einer ihr bekannten Nachbarin in die Arme. Sie erzählte der Nachbarin war passiert ist und als sie den Mann zeigen wollte war dieser weg. Nun erinnert sich auch Conni wieder an den alternativen  Heimweg und geht daraufhin sofort nach Hause. Connis Mama hat sich schon sorgen gemacht, da sie heute schon später zu Hause war als sonst. Conni erzählt auch ihrer Mama sofort was passiert und sie reden noch lange darüber. Sie lobt Conni auch, dass sie sich absolut richt verhalten hat.

 

Unser Nachgespräch

Leni und ich haben im Anschluss an dieser Folge noch lange darüber gesprochen. Selbst Tage nach dieser Ausstrahlung hatte sie dazu noch Gesprächsbedarf. Sie sagte, dass sie die Folge unheimlich fand, aber im Gegenzug fand sie, Conni unheimlich mutig sich so zu verhalten. Ich habe dann gleich das Buch zu dieser Folge gekauft, damit dies ein präsentes Thema bleibt. Sie kommt ab dem Sommer in die Schule und da muss sie auch alleine zur Schule hinlaufen und wieder zurück. Man sollte den Kids alles immer anschaulich und auch einfach erklären. Meiner Meinung nach eigenen sich solche Folgen oder Bücher hervorragend dazu. Seien wir mal ehrlich, die meisten Kids hören zwar zu, aber sind sich der Tragweite, was das alles bedeuten, kann nicht wirklich bewusst. Dafür sind die meisten einfach auch noch zu klein. Viele kleine Mädchen (und auch Jungs) haben Idole, denen fleißig nachgeeifert wird. In diesem Falle ist das Nacheifern einfach perfekt.

Wir haben Leni erklärt, dass wenn sie in solch einer Situation ist, soll sie auch sagen, dass sie mit keinen Fremden reden darf und sie soll sich umdrehen und sofort weiter gehen. Wenn die unbekannte Person nicht locker lässt, soll sie andere Passanten um Hilfe bitten. Es gibt leider hier kein Patentrezept, einige Pranks von Youtubern haben gezeigt, wie leichtgläubig viele Kinder sind. Es gilt hier immer wieder die Kinder zu sensibilisieren für das Thema.

Wie habt Ihr dieses Thema mit Euren Kids besprochen, bzw. näher gebracht?

 

 

9 Kommentare

  1. Amely Rose

    Ich habe zwar (noch) keine eigenen Kinder, aber meine Mama ist Erzieherin und deswegen kenne ich tatsächlich einige Bücher 😉
    Ich finde hier vor allem den Illustrationsstyle so schön. Und mir gefällt, dass die Bücher immer mehr Mehrwerthaben und wie in dem Fall so eine wichtige Botschaft mitgeben.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    Antworten
  2. Bea

    Es ist schwierig Kinder die Gefahren, die es nun mal gibt, näher zu bringen ohne ihnen Angst zu machen. Das Buch hat das ganz gut gelöst. Ich hab das auch mit Büchern gemacht und danach darüber gesprochen.

    LG, Bea.

    Antworten
  3. Sigrid Braun

    Das Thema ist sehr wichtig für Kinder. Ich finde es toll, dass man es ihnen mit einem Buch nahe bringen kann.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
  4. Die Plaudertasche

    Die Connibücher mochte meine Tochter auch immer sehr gerne. Und gerade das Thema finde ich für Kinder super wichtig. Das habe ich mit meinen Kinder auch von Anfang an besprochen und gepredigt. Toll es dazu nun ein Buch gibt.

    Alles Liebe

    Freya
    von http://www.dieplaudertasche.com

    Antworten
  5. Who is Mocca?

    Ein richtig gutes Buch finde ich. Kann da nur an meine Kindheit zurückdenken und auch ich wurde so gut es geht aufgeklärt und sensibilisiert!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

    Antworten
  6. Antje M.

    Ich weiß gar nicht, wie alt die Connibücher teilweise schon sind. Auf jeden Fall hab ich sie bei meiner jüngsten Tochter schon gehabt und sie wird 19👍 Eine tolle Serie und es kommen immer wieder neue Geschichten dazu. Die von Dir vorgestellte ist so wichtig!

    Antworten
  7. Menna

    Ich finde es wahnsinnig wichtig, dass man so ein Thema ernster angehen sollte. Wie Conni gehandelt hat, finde ich richtig … und wahnsinnig mutig von ihr. Ich wäre vor Angst erstarrt, was nicht so klug ist. 😀

    Liebe Grüße aus Wien, Menna von http://www.linesandrhymesuniverse.blogspot.com

    Antworten
  8. Melanie

    Du hast Recht, gerade kleine Kinder können sich durch Conni in viele Situationen reinversetzen. Habe schon viel davon gehört. Möchte Romy auch Folgen davon zeigen. Bin schon gespannt wie sie darauf reagiert.
    Liebe Grüße

    Antworten
  9. L❤ebe was ist

    da ich keine eigenen Kinder habe, kann ich nur aus meiner Kindheit sprechen und mir wurde einfach sehr sachverständlich erklärt, was alles passieren kann 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wie Kinder lernen, nicht mit Fremden mitzugehen - […] Dazu hat die Bloggerkollegin von Mamschenblog was geschrieben: http://mamschensblog.de/buchvorstellung-conni-geht-nicht-mit-einem-fremden-mit/ […]

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich Mamschen

Mein Name ist Denise Drews, ich bin Jahrgang 1987 und komme aus Hainburg. Ich bin seit August 2008 verheiratet und eine leidenschaftliche Mama seit Februar 2012. Der Name für den Blog „Mamschen“ ist von meiner fünfjährigen Tochter entstanden. Ich werde von ihr immer liebevoll Mamschen genannt.